Harz

Urlaub im Harz

 

Der Harz bietet nicht nur glasklare Luft und eine schöne Berglandschaft, sondern hier kann man auch auf vielfältige Weise entspannen, Sehenswürdigkeiten besichtigen und Sport treiben.
Empfehlenswert ist beispielsweise der Aufstieg zum Brocken, der mit 1.141 Metern der höchste Berg Mitteldeutschlands ist. Radfahrer können die 11 km weite Serpentinenstraße von Schierke aus nutzen. Wer es bequem mag, steigt in die Brockenbahn. Dort angekommen, warten ein herrlicher Blick vom Aussichtsturm, ein Denkmal und ein Restaurant auf die Touristen. Zu achten ist bei einem Aufstieg vor allem auf die passende Kleidung, denn unten im Tal ist oft anderes Wetter, als auf dem Berg. Denn häufig liegt im Frühjahr noch und im Herbst bereits Schnee. Eiskalter Wind und Sturmböen sollten nicht unterschätzt werden. Unbedingt sollte im Harz festes Schuhwerk getragen werden. Wer Fachwerk-Architektur mag, sollte durch Wernigerode bummeln. Das kleinste Haus in Wernigerode beherbergt heute ein Museum. Dieses wurde 1774 im barocken Fachwerkstil erbaut, ist nur 4,20m hoch und ca. 3 m breit. Im einzigen Raum befindet sich eine Fuhrmannsstube, die Einblicke in die Wohnkultur der damaligen Zeit gewährt. Das Schloss Wernigerode war im Mittelalter eine Residenz der deutschen Kaiser. Es besitzt u.a. einen Lustgarten, Tiergarten und Terrassengarten. Seit 1930 ist das Schloss mit seinen rund 50 prunkvollen Räumen zu besichtigen.
Einblicke in die unterirdische Bergwelt bieten die Rübeländer Baumanns- und Herrmannshöhle. Die Hermannshöhle wurde 1866 bei Straßenbauarbeiten entdeckt. 24 Jahre später bekam die Höhle, in der imposante Tropfsteine zu bewundern sind, eine elektrische Beleuchtung. Besonderheiten der Herrmannshöhle sind die Kristallkammer mit Calzitkristallen sowie der bundesweit einzigartige Grottenolm, der der Sage nach nur im Olmensee lebt. Die gegenüberliegende Baumannshöhle ist eine der ältesten zu besichtigenden Höhlen der Welt, in der seit 1646 Führungen stattfinden. Entdeckt wurde sie von Bergleuten, die Eisenerz suchten. Stalaktiten und Stalagmiten bilden in der Höhle mystische Gebilde. Der größte Raum der Höhle ist der Goethesaal, in dem Theateraufführungen, Konzerte und Hochzeiten stattfinden. In Rübeland verkehrt die Rübelandbahn, eine Dampflok vom Typ 95 027, die von 1950 bis 1969 in Blankenburg stationiert war. Als touristische Attraktion schnauft die “Bergkönigin” durch die einzigartige Berglandschaft des Harzes.
Legendär ist in Thale der 499 Meter hoch gelegene Hexentanzplatz. Dieser kann zu Fuß, mit dem Auto und einer Seilbahn erklommen werden. Dort befinden sich Bergtheater, Zoo, Walpurgishalle, Restaurants und eine Sommerrodelbahn.
Ein Klassiker für Läufer ist alljährlich der Rennsteiglauf. Rund um Wernigerode und Ilsenburg locken zahlreiche Pfade die Wanderer. Entlang der ausgewiesenen Strecken sind auch Felsen und Aussichtsplattpunkte zu erklettern.
Der Harz ist ist das nördlichste Mittelgebirge Deutschlands und liegt in den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Thüringen und Niedersachsen. Er ist ca. 110 Kilometer lang und zwischen 30 und 40 Kilometer breit. Hier sind seltene Pflanzen und Tiere sehen, dazu zählen der Auerhahn, Wildkatzen und der Luchs, der seit dem Jahr 2000 wieder angesiedelt wird. Der Nationalpark Harz und die Felsen der Teufelsmauer im nördlichen Harzvorland sind lohnende Ausflugsziele.
Der Westharz ist eine beliebte Urlaubsregion, die u.a. mit vielfältigen Wintersportmöglichkeiten und ansprechenden Kurorten, wie beispielsweise Altenau, Braunlage oder Bad Harzburg, locken. Auch hier stehen imposante mittelalterliche Fachwerkstädte zur Auswahl. So zählt z.B. die alte Kaiserstadt Goslar zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Hotel im Harz in der “bunten Stadt” Wernigerode

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>